Janw.xyz

Jack of all trades and a master of some

Radurlaub 2017: Vorbereitungen

Dieses Jahr sollte es mal etwas anderes sein und eine Idee kreiste auch nach langer Zeit immer noch in meinem Kopf herum: 2012 plante ich schon einmal eine mehrwöchige Radreise; die scheiterte dann leider am altersschwachen Drahtesel.

Mittlerweile ist der ausgetauscht und ich möchte es nochmal versuchen. In einigen Tagen starte ich auf den Mönchsweg. Den religiösen Touch habe ich mir nicht ausgesucht und gerne vermieden. Aber die Strecke gefällt mir; Distanz und Richtung sind ideal und ich lasse mir die Option offen, womöglich noch eine zweite Etappe anzuhängen. Aus dem missglückten Anlauf habe ich dabei gelernt und bin von der extrem erfolgreichen Tour von Patrick inspiriert. Mit einer Durchquerung von Schweden kann ich sicher nicht mithalten. Aber meine gewählte Strecke wird mich von Bremen immerhin bis an den Fehmarnbelt bringen — 557 Kilometer laut GPS-Track.

Von Bremen, Hamburg auslassend, Richtung Fehmarnbelt – die Strecke des Mönchswegs

Da ich allein reisen werde und somit sämtliches Gepäck selbst transportiere, gilt es die Ausrüstung natürlich einigermaßen effizient zusammenzustellen. Dabei habe ich mich in vielerlei Hinsicht bei Patrick inspirieren lassen, wenngleich ich hier und da Akzente setze: die AeroPress zum Beispiel. Die muss einfach mit. Um mich zu organisieren, bediene ich mich Things.app, einer der besten Produktivitäts-Apps für Mac und iOS. Seit einigen Wochen werfe ich aufkeimende Ideen, Gedanken und Anregungen dort hinein, um auch ja nichts zu vergessen. Das funktioniert unheimlich gut, denn es macht den Kopf sofort wieder frei. Ohne diesen “Brain Dump” beschäftigte mich das Thema ständig.

Things.app als ideales Tool zur Organisation

Tp-Do-Listen machen mit Things so richtig Spaß und die Nähe zum Getting Things Done hilft zusätzlich. Seit ich die Apps benutze, gehe ich deutlich organisierter durch den Alltag und lege das Prinzip allen ans Herz, die zu viele Baustellen haben. Die habe ich definitiv.

Bald geht es also los und ich habe vor, auch von unterwegs den ein oder anderen Bericht (vielleicht auch mit Fotos) hier zu veröffentlichen. Sicher ebensowenig vergleichbar mit Patricks akribischer Chronik aber auch ich möchte ein paar Eindrücke festhalten und teilen. Bis die Tage!